Tolle Idee: Trotzdem kein Workout-Einkaufswagen

12. November 2007 | Von | Kategorie: Allgemein, Internet

trimtrolley.jpgBloggen ist eine faszinierende Technik und Tätigkeit. Man liest etwas, das einen fasziniert und von dem man denkt “Das könnte für meine Leser interessant sein”. Doch leider hält das Internet so seine versteckten Tücken bereit und manchmal übersieht man eine entscheidende Kleinigkeit. Davor ist wohl niemand sicher, auch wir nicht. Diese Woche hat es die Blogger vom Amapur-Blog erwischt:

Unter dem Titel “Shopping und Fitness” wurde das über eine Entwicklung aus England berichtet. Unter Bezugnahme auf einen Bericht der BBC wurde der “Fitness-Trolley” vorgestellt, ein Einkaufswagen, der durch ein zusätzliches, in seiner Intensität verstellbares Bremsrad zum Fitnessgerät umgewandelt wurde. Shoppen zum Kalorien verbrennen klingt wie ein Traum: Wenn ich die Schokolade nur lange genug durch den Supermarkt fahre, dann darf ich sie auch gleich aufessen ;)

Im Amapur Blog konnte man den Eindruck gewinnen, die ersten Wagen würden gerade ausgeliefert, doch die Lektüre des als Quelle herangezogenen BBC-Artikels machte uns stutzig. Dieser war datiert vom 28. April 2004, also alles andere als aktuell, und es wurde nur von einem Prototyp-Trolley gesprochen. Die Herstellerfirma des Trolleys “Wanzl” hat Ihren Sitz einige Kilometer vor der Heimatstadt von Purzelpfund.de, und so lag es nahe, mal nachzufragen. Hier die Ergebnisse:

1) Den Fitness-Trolley wurde 2004 vorgestellt.
2) Entwickelt wurde der Einkaufswagen für die englische Supermarktkette Tesco und deren Wohltätigkeitsaktion “Race for life”
3) Es gibt nur einen einzigen Prototypen, der im Werk in England steht.
4) Eine Weiterentwicklung wurde nicht vorangetrieben.

Eigentlich schade, denn in den Augen von Purzelpfund.de war der Fitness Trolley zumindest mal wieder eine kreative Idee auf der Suche nach mehr Bewegung und Fitness im Alltag.

3 comments on “Tolle Idee: Trotzdem kein Workout-Einkaufswagen

  1. Ach herje… na dann sind wir da reingestolpert. Was nicht wundert, denn der Prototyp hatte einen ordentlichen Preis, den bei den stetig sinkenden Lebensmittel-Margen sicher kein Supermarkt ausgeben möchte.
    Aber man kann ja einfach unsere “Abwandlung” umsetzen: Einkaufswagen mit ein paar Getränkekästen vollpacken und eine halbe Stunde durch den Supermarkt rennen. Hat in etwa den gleichen Effekt. Danke fürs aufmerksame Beobachten :)

  2. Kein Problem – ich wollte Euch ja auch nicht (um auch das richtige “Bild” zu verwenden) nicht an den Karren fahren, sondern nur richtig stellen ;)

  3. Pingback: Fitness » Tolle Idee: Trotzdem kein Workout-Einkaufswagen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>